The pAck (das Rudel) - Joseph Beuys 1969

Eine Installation des A-Ganges im Zuge der Eröffnung der Ausstellung
„Beuys, don`t cry“ zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys


In J. Beuys kontrovers diskutierter Arbeit The pack / das Rudel scheinen eine Anzahl von Schlitten, die je eine Rolle Filz, ein wenig Fett und eine Taschenlampe mit sich führen, einen VW-Bus zu verlassen. Verschiedene Interpretationen sehen darin entweder eine Gruppe, die dem Diktat einer Maschine oder eines Landes entflieht oder eine Horde aggressiv ausschwärmender Polizisten. Beide Sichtweisen jedoch deuten die Schlitten als gleichförmige Gruppe ohne Individualität, die dem Ziel des Überlebens oder der Zerstörung untergeordnet ist.

Die Arbeit des A-Gang macht aus der gesichtlosen „Meute“ eine Gruppe von Individuen, von subjektiv und künstlerisch empfundenen Objekten mit eigener Interpretationshoheit. Diese folgen weder Ziel noch hierarchischer Ordnung, sondern erscheinen gegenüber den Künstlern, die sie an den Ort der Aktion ziehen, als gleichwertige, demokratische Wesen. Der Verzicht auf ein motorbetriebenes Fahrzeug verweist auf die ökologische Komponente in Beuys Philosophie.
Die Arbeit reflektiert Beuys Ideen des erweiterten Kunstbegriffs und verwendet dessen Komposition und analoge Werkstoffe, überführt aber die Düsternis des Ursprungswerkes in eine heitere, bewegliche Assemblage. Dies entspricht Beuys Vorstellung, dass Kunst als Ausdruck menschlicher Kreativität ständiger Veränderung unterworfen ist.


Die Aktion fand am Mittwoch, dem 12.05.2021 um 8:30 begleitend zur Eröffnung der Ausstellung „Beuys, don´t cry“ aus Anlass des 100. Geburtstags von Josef Beuys im Vorhof der Burg Linn statt.
Teile der Installation sind als „Ausstellung in der Ausstellung“ im Museum zu sehen.

 

Die Ausstellung Beuys, don`t cry dauert bis zum 14.11.2021.
Über Öffnungszeiten der Ausstellung unter Corona-Bedingungen informiert die Website des Museums: https://www.museumburglinn.de/de/.

 

Informationen zum A-Gang finden Sie auf der Website
http://www.atelierausstellung.de

Nicht nur im Namen prägt Burg Linn unser Museum: die über 900 Jahre alte Wasserburg ist als Wahrzeichen und Ausflugsort weit über die Krefelder Stadtgrenze hinaus bekannt.

Die ehemalige kurkölnische Landesburg ist eine der ältesten Burganlagen des Niederrheins. Von einem breiten Wassergraben umgeben und mit der intakten Vorburg läd sie zu Erkundungen und Spaziergängen im Park ein. Im Inneren bekommen Sie einen Eindruck des Lebensgefühls im hohen Mittelalter.

Veranstaltungen